Suche

HUMANPOINT

words that matter

„Wir sitzen alle im selben Boot und sind letztlich alle Betroffene“: Birgit Heller über die unmittelbare Praxisnähe der religionswissenschaftlichen Todesforschung

Birgit Heller ist Professorin für Religionswissenshaft an der Universität Wien. Sie beschäftigt sich seit Jahren mit den Themen Sterben und Tod, Hinduistische Religionen und Gender-Fragen. HUMANPOINT erzählte Frau Heller, welche kulturelle Tendenz die Serie "Game of Thrones" repräsentiert und wie... weiterlesen →

 „Wir brauchen Methoden zur Orientierung oder zumindest Gedanken dazu, wie wir mit Orientierungslosigkeit umgehen sollen“: Sarah Reinke über die Notwendigkeit des kritischen Denkens und ihre Arbeit für eine Verbesserung der Menschenrechtslage

Sarah Reinke arbeitet als Referentin für Osteuropa und Russland bei der internationalen Menschenrechtsorganisation Gesellschaft für bedrohte Völker. Seit 2008 ist sie verantwortlich für das Büro in Berlin. Sie führt Analyse der Menschenrechtslage durch und entwickelt politische Kampagnen und Projekte für... weiterlesen →

“I’ve realized that I should really go with what I believe in, even if it’s against the taste or opinion of others”: Artist Shira Wachsmann on her artistic practices and its connection to Cacti, smartphones and philosophy

Shira Wachsmann is a visual artist based in Berlin. She was born in Israel, travelled across India, spent some time in London and finally settled in the German capital ten years ago. We’ve talked to her about her work, life... weiterlesen →

„Die geisteswissenschaftliche Bildung ist wichtig in dieser globalisierten Welt, die eine Orientierung oft schwierig macht“: Journalistin Gemma Pörzgen im Gespräch

Ihr beruflicher Weg führte sie von München über Südeuropa, Israel und Palästinensergebiete nach Berlin. Journalistin, Moderatorin und Medienberaterin Gemma Pörzgen erzählt dem Portal KARANDASHY über den politischen Journalismus, der Demokratie drohende Tendenzen und die überschätzte Bedeutung des Kanarienvogels bei Dostojewski.... weiterlesen →

„Kritik muss nicht beleidigend sein“: Hartmut Zinser über die Gründe für Radikalisierung und Aufgabe der Religionswissenschaft

Hartmut Zinser ist Religionswissenschaftler und Ethnologe mit einem sehr breiten Interessenspektrum: Europäische Religionsgeschichte seit der Französischen Revolution, die römische Religionsgeschichte, das antike Christentum und die Stammesreligionen bis hin zu der systematischen Religionswissenschaft sowie den Mythostheorien. Zinser ist emeritierter Professor an der FU Berlin und Autor zahlreicher Bücher, darunter „Religion und Krieg“, dass 2015 erschienen ist.

„Aus Marx wird Mall“: Stadtanthropologin Cordula Gdaniec über Erinnerungsvermögen des Stadtraumes und Nutzen der Sozialanthropologie

Cordula Gdaniec ist Wissenschaftlerin, Kuratorin und Filmemacherin. Seit Jahren erforscht sie die Kulturen verschiedener Städte – von Moskau und Barcelona bis Berlin. Sie hat in England und in Berlin studiert und bezeichnet sich heute als „professional traveller“. Sie ist Herausgeberin... weiterlesen →

Mischa Gabowitsch: „Russland ist kein exotischer und mysteriöser Einzelfall“

2013 erschien bei Suhrkamp Mischa Gabowitschs Buch "Putin kaputt!? Russlands neue Protestkultur", das von manchen Experten als "...eines der besten Bücher über die russische Gesellschaft" bezeichnet wurde.

Fremd- und Selbstbild und Image der russischen Dialekte: Marion Krause im Gespräch

Die Hamburger Slavistik-Professorin Marion Krause und ihr Forscherteam haben festgestellt, dass russische Dialekte häufig mit hohen ethisch-moralischen Werten verknüpft werden. Doch das ist nicht das einzige Ergebnis des Forschungsprojekts, das verglichen hat, wie Menschen aus unterschiedlichen Regionen Russlands die Sprachvarietäten... weiterlesen →

Sportphilosoph Wladimir Nischukow: „Olympische Spiele werden in Ländern der Dritten Welt stattfinden“

Darüber, wie der Sport die „großen“ Ideologien ersetzte, über die Olympischen Spiele, autoritäre Führer und die künftige Etappe des postmodernen Sports sprach ich wir mit dem Philosophen Wladimir Nischukow, Initiator des Offenen Seminars für Sportphilosophie an der Lomonossow-Universität Moskau.

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑