Suche

HUMANPOINT

words that matter

Verfasser

Olga Sokolova

Founder & Editor-in-Chief

Menschenrechtlerin über den Nutzen der Geisteswissenschaften

 Ich bedaure, dass die Geisteswissenschaften keinen guten Ruf haben. Zentral finde ich, dass man sich über die Kommunikation der Forschung mit der Gesellschaft Gedanken macht. Das kann allmählich das Image dieser Wissensgebiete verbessern. Oftmals ist es für die Geisteswissenschaftler nach... weiterlesen →

One reason citizens, politicians and university donors sometimes lack confidence in the social sciences is that social scientists too often miss the chance to declare victory and move on to new frontiers. Like natural scientists, they should be able to... weiterlesen →

Why should you be interested in HUMANPOINT?

HUMANPOINT is an interactive multimedia platform that visualizes visionary aspects of social sciences and humanities, and integrates the resulting knowledge into public discourse. HUMANPOINT unites editorial content with this generated by scientists, students and social change makers themselves. HUMANPOINT creates... weiterlesen →

Was bedeutet “wissenschaftlich” oder why humanities?

Das Wort “wissenschaftlich” wird häufig mit Laboratorien von Chemikern oder mit mathematischen Formeln assoziiert. Aber was ist, wenn keine Moleküle und Stoffe erforscht werden, sondern Menschen, Menschengruppen und die Produkte menschlicher Tätigkeit? Auch in diesem Fall ist es gerechtfertigt, von einer wissenschaftliche Kenntnis zu sprechen.

Verliebt in die Dame Vernunft?

Der komplette Text des Interviews ist unter "Ist Vernunft unsexy?"  nachzulesen.

Social sciences and humanities: how to make them matter today?

„To work under the pressure of academic capitalism and strive to answer the world’s challenges, we may need to think hard and slow about how we can utilise what we have learned from our research to equip our minds, hands, bodies and collectives to imagine alternative future(s) for academia, societies and humanity. Some initiates have been taken. For instance, the International Panel on Social Progress was convened to answer the question “Can we hope for a better society?”“

Be/com/ing Academic

I read the announcement for the symposium on “Be/com/ing academic” on a cold day in early February 2017. It clicked with me.

I started my master’s-doctoral programme at the University of Sussex in 2012, and am pressured to complete on time this September. Since 2015, I have seen my colleagues and friends graduating from their doctoral programmes in the social sciences and humanities. Half started their careers outside of academia. Those who obtained temporary academic positions in the UK are on short-term contracts for teaching or postgraduate research, and unsure about their future in academia. In conversations with those who chose to leave, one question seems to appear often: how come our curiosity to understand the world and human conditions has been transformed into completing a task to answer a manageable question to primarily convince the examiners that “you got it to be a Ph.D.” Then no one is there…

Ursprünglichen Post anzeigen 621 weitere Wörter

Der vollständige Text des Interviews mit Christina von Braun "Die Suche nach dem inneren Feind" hier zum nachlesen. 

Helen Pluckrose, a researcher in the humanities who focuses on late medieval and early modern religious writing for and about women, wrote a critical and somewhat controversial piece on postmodernism and cultural constructivism which she sees as currently dominating the... weiterlesen →

HKRB Interviews: Frank Ruda

HONG KONG REVIEW OF BOOKS 香港書評

In the latest HKRB Interview, philosopher Frank Ruda has an extended discussion with our co-editor Alfie Bown about all aspects of freedom, including whether we should even want to be free. Topics range from Bush to Merkel and Marx to Dolar.

Frank Ruda is a philosopher and one of the most prominent scholars of Hegel and of Psychoanalysis in the world. He is a member of the department at the Freie Universität Berlin and a visiting professor at the Scientific Research Centre in Ljubljana. He has published a number of books and articles on Hegel, Badiou and psychoanalysis, and has a co-written book with former HKRB interviewee Agon Hamza.

His latest book is a controversial and important intervention into political and theoretical discussion. Published with Nebraska University Press, Abolishing Freedom claims that we need to do away with kind of the ‘freedom’ we often believe in today and completely re-conceptualize what it means…

Ursprünglichen Post anzeigen 4.197 weitere Wörter

March for Science: 12 Demonstrationen für Wissenschaft und Bildung als Basis unserer Demokratie in 12 deutschen Städten

Der "March for Science" (Marsch für die Wissenschaft) ist eine internationale Kundgebung, die am 22. April weltweit in etwa 400 Städten stattfinden wird. Auch das Team von HUMANPOINT demonstriert mit für den Wert von Forschung und Wissenschaft - und gegen... weiterlesen →

Warum Öffentlichkeitsarbeit im Namen der Sozial- und Geisteswissenschaften?

Europakrise, Terrorgefahr, Flüchtlingskrise, Genderfragen - die Ratlosigkeit, mit der man manchmal die Nachrichten liest, kennt heute jeder. Nein, die Welt ist nicht plötzlich komplexer geworden, doch ihre Komplexität ist heute deutlich sichtbarer als zuvor. Brauchen wir nicht dringend Wissen, das... weiterlesen →

„Wir sitzen alle im selben Boot und sind letztlich alle Betroffene“: Birgit Heller über die unmittelbare Praxisnähe der geisteswissenschaftlichen Todesforschung

Birgit Heller ist Professorin für Religionswissenshaft an der Universität Wien. Sie beschäftigt sich seit Jahren mit den Themen Sterben und Tod, Hinduistische Religionen und Gender-Fragen. HUMANPOINT erzählte Frau Heller, welche kulturelle Tendenz die Serie "Game of Thrones" repräsentiert und wie... weiterlesen →

 „Wir brauchen Methoden zur Orientierung oder zumindest Gedanken dazu, wie wir mit Orientierungslosigkeit umgehen sollen“: Sarah Reinke über die Notwendigkeit des kritischen Denkens und ihre Arbeit für eine Verbesserung der Menschenrechtslage

Sarah Reinke arbeitet als Referentin für Osteuropa und Russland bei der internationalen Menschenrechtsorganisation "Gesellschaft für bedrohte Völker". Seit 2008 ist sie verantwortlich für das Büro in Berlin. Sie führt Analysen der Menschenrechtslage durch und entwickelt politische Kampagnen und Projekte für... weiterlesen →

“I’ve realized that I should really go with what I believe in, even if it’s against the taste or opinion of others”: Artist Shira Wachsmann on her artistic practices and its connection to Cacti, smartphones and philosophy

Shira Wachsmann is a visual artist based in Berlin. She was born in Israel, travelled across India, spent some time in London and finally settled in the German capital ten years ago. We’ve talked to her about her work, life... weiterlesen →

„Die geisteswissenschaftliche Bildung ist wichtig in dieser globalisierten Welt, die eine Orientierung oft schwierig macht“: Journalistin Gemma Pörzgen im Gespräch

Ihr beruflicher Weg führte sie von München über Südeuropa, Israel und Palästinensergebiete nach Berlin. Journalistin, Moderatorin und Medienberaterin Gemma Pörzgen erzählt HUMANPOINT über den politischen Journalismus, der Demokratie drohende Tendenzen und die überschätzte Bedeutung des Kanarienvogels bei Dostojewski. Arbeit und... weiterlesen →

„Kritik muss nicht beleidigend sein“: Hartmut Zinser über die Gründe für Radikalisierung und Aufgabe der Religionswissenschaft

Hartmut Zinser ist Religionswissenschaftler und Ethnologe mit einem sehr breiten Interessenspektrum: Europäische Religionsgeschichte seit der Französischen Revolution, die römische Religionsgeschichte, das antike Christentum und die Stammesreligionen bis hin zu der systematischen Religionswissenschaft sowie den Mythostheorien. Zinser ist emeritierter Professor an der FU Berlin und Autor zahlreicher Bücher, darunter „Religion und Krieg“, dass 2015 erschienen ist.

„Aus Marx wird Mall“: Stadtanthropologin Cordula Gdaniec über Erinnerungsvermögen des Stadtraumes und Nutzen der Sozialanthropologie

Cordula Gdaniec ist Wissenschaftlerin, Kuratorin und Filmemacherin. Seit Jahren erforscht sie die Kulturen verschiedener Städte – von Moskau und Barcelona bis Berlin. Sie hat in England und in Berlin studiert und bezeichnet sich heute als „professional traveller“. Sie ist Herausgeberin... weiterlesen →

Mischa Gabowitsch: “Russland ist kein exotischer und mysteriöser Einzelfall”

2013 erschien bei Suhrkamp Mischa Gabowitschs Buch "Putin kaputt!? Russlands neue Protestkultur", das von manchen Experten als "...eines der besten Bücher über die russische Gesellschaft" bezeichnet wurde.

Fremd- und Selbstbild und Image der russischen Dialekte: Marion Krause im Gespräch

Die Hamburger Slavistik-Professorin Marion Krause und ihr Forscherteam haben festgestellt, dass russische Dialekte häufig mit hohen ethisch-moralischen Werten verknüpft werden. Doch das ist nicht das einzige Ergebnis des Forschungsprojekts, das verglichen hat, wie Menschen aus unterschiedlichen Regionen Russlands die Sprachvarietäten... weiterlesen →

Sportphilosoph Wladimir Nischukow: „Olympische Spiele werden in Ländern der Dritten Welt stattfinden“

Darüber, wie der Sport die „großen“ Ideologien ersetzte, über die Olympischen Spiele, autoritäre Führer und die künftige Etappe des postmodernen Sports sprach ich wir mit dem Philosophen Wladimir Nischukow, Initiator des Offenen Seminars für Sportphilosophie an der Lomonossow-Universität Moskau.

Die Suche nach dem inneren Feind: Christina von Braun kommentiert die Verfolgung von Homosexuellen in Russland

Christina von Braun ist Professorin für Kulturwissenschaft an der Humboldt-Universität zu Berlin und seit 2008 Vizepräsidentin des Goethe-Instituts. Sie iniziierte die Gründung des Instituts für Gender Studies an der Philosophischen Fakultät. Zu ihren wissenschaftlichen Schwerpunkten gehören Gender, Religion und Moderne,... weiterlesen →

Pussy Riot und intellektuelle Redlichkeit: Thomas Metzinger kritisiert die moderne Kultur

Thomas Metzinger ist Professor für theoretische Philosophie an der katholischen Johannes Gutenberg-Universität Mainz und einer der besten Spezialisten im Bereich der Bewusstseinsphilosophie in der Welt. Sein 2009 erschienenes Buch für das breitere Publikum “The Ego Tunnel – The Science of... weiterlesen →

Ist Vernunft unsexy? Hartmut Böhme über Fetischismus, Stalin, Fußball und kulturelle Therapie

Hartmut Böhme ist Professor für Kulturtheorie an der Humboldt-Universität zu Berlin. Von 2000 bis 2007 war er Dekan der Philosophischen Fakultät und Gastprofessor an den Universitäten von Japan und den USA. Zu seinen wissenschaftlichen Interessen gehören die Kulturgeschichte von der... weiterlesen →

Wie sieht die Gesellschaft der Zukunft aus? Dirk Baecker im Gespräch

Dirk Baecker ist deutscher Soziologe, Ökonom und Professor am Lehrstuhl für Kulturtheorie und Kulturanalyse an der Zeppelin-Universität in Friedrichshafen am Bodensee. 2008 hat ihn das Cicero Magazin in die Liste von 25 einflußreichsten Gelehrten in seinem Bereich aufgenommen. Baecker ist... weiterlesen →

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑